Uhren Meier im Wandel der Zeit

Bertold MeierAls Bertold Meier im Herbst des Jahres 1867 im Alter von 25 Jahren in Bonndorf in der Spiegelstrasse 18, der damaligen Durchgangsstrasse von Donaueschingen her, das ehemalige Haus Greiner erwarb und dort ein Geschäft für Uhren und optische Geräte gründete, hat er wohl nicht ahnen können, das seine Ur-Ur-Enkel Oliver Meier und Bertold Meier das 150jährige Jubiläum der Firmen „Uhren und Schmuck Meier“ und „Meier Sehen und Hören“ feiern dürfen.

Bertold Meier, Jahrgang 1842, als jüngster Sohn der Eheleute Lorenz und Katharina aus Brenden nach einem landwirtschaftlichen Unfall mit einer schweren Beinverletzung nicht mehr in der Lage, den elterlichen Hof zu übernehmen, wie es damals üblich war, erlernte den Beruf des Uhrmachers und Optikers. Der Pfarrer von Brenden verhalf ihm damals zu einer Lehrstelle bei Albert Vogel in St. Blasien und im Anschluss an seine Lehrzeit war er in der Schweiz mehrere Jahre auf Wanderschaft, um sich dann in Bonndorf als Uhrmacher und Optiker nieder zulassen. Damit war der Grundstein gelegt für einen der ältesten Betriebe in Bonndorf. An der Hauswand hing eine große Taschenuhr mit geschmiedetem Arm und über seinem Schaufenster stand eindrucksvoll in großen Buchstaben:
„Lager in Uhren; Gold&Silberwaren; Optische Waren; Reparaturwerkstätte.“

Mit 64 Jahren übergab Bertold Meier im Jahr 1906 sein Geschäft an seinen Sohn Oscar, eines seiner vier Kinder. Dieser hatte seine Uhrmacherlehre beim Vater absolviert, die Optikerlehre bei der Firma Koch in Lindau. Auch Oscar Meier hatte mit Frau Lina Meier vier Kinder, Sohn Heinrich trat in die Fußstapfen des Vaters und wurde ebenfalls Uhrmacher und Optiker.

Leider verstarb Oscar Meier bereits früh im Alter von 61 Jahren, und Heinrich Meier übernahm 1928 im Alter von 26 Jahren das elterliche Uhren- und Optik-Fachgeschäft und führte es mit seiner Frau Sofie mehrere Jahrzehnte auch durch die schwere Zeit des 2. Weltkrieges. Heinrich Meier hatte drei Söhne, von denen wiederum zwei den Beruf des Uhrmachers erlernten.

Oskar Meier, diesmal wird Oskar mit k geschrieben, schloss an seinen Abschluss zum Uhrmachermeister noch die Ausbildung zum Optikermeister und übernahm 1963 den Bereich Optik, den er in einem Filialgeschäft in der Martinstrasse 34 betrieb und ab 1968 zusammen mit seiner Frau Ursula im ehemaligen Haus Büche sein eigenes Fachgeschäft für Optik und Kunstgewerbe eröffnete.

So trennten sich diese beiden Berufszweige Uhren und Optik. Wolfgang, der jüngste Sohn, lernte beim Vater das Uhrmacherhandwerk und blieb auch nach dem frühen Tod der Mutter an der Seite des Vaters in der Spiegelstrasse. Dort wurde auch in kleinem Rahmen 1967 das 100 jährige Bestehen der Firma Uhren und Optik Meier gefeiert.

Nach einer schweren Erkrankung im Jahr 1972 übergab Heinrich Meier am Ende des Jahres 1973 sein Geschäft in der Spiegelstrasse an Wolfgang Meier, der es zusammen mit seiner Frau Anneliese bis 1981 dort weiter führte.

Nachdem sich seit der Gründung der Firma Meier im Jahre 1867 in der Bonndorfer Geschäftswelt viel verändert hatte und auch die Straßenführung nach der großen Sanierung in den 60er Jahren ein anderes Einkaufsverhalten der Kunden mit sich brachte, strebte auch Wolfgang Meier einen Firmenwechsel an die Martinstrasse, das Herz von Bonndorf, an.

Im Jahr 1975, dem Geburtsjahr des heutigen Inhabers, konnten Anneliese und Wolfgang Meier die alte Schmiede in Bonndorf erwerben und am 24. Juli 1981 wurde nach umfangreichen Umbauarbeiten im Sinne des Denkmalamtes hier das jetzige moderne Uhren- und Schmuck Fachgeschäft in der Martinstrasse 24 eröffnet.

Nachdem im Jahre 1967 das 100jährige Bestehen der Firma Meier eher bescheiden gefeiert wurde, nahmen Wolfgang und Anneliese im Uhren- und Schmuckfachgeschäft und Oskar und Ursula im Optikfachgeschäft die Gelegenheit zum Anlass und feierten im Jahr 1992 das 125jährige Firmenjubiläum mit Kunden, Freunden und Geschäftspartnern. Von diesem Zeitpunkt an wurde jeweils alle 5 Jahre Geburtstag gefeiert und seit 1997 sind auch Bertold Meier als Inhaber des Optikgeschäftes und Oliver Meier als Goldschmied im Uhren und Schmuckgeschäft an Bord.

Im Jahr 2004 übernahm Oliver Meier als Goldschmied und Edelmetalltechniker das Uhren und Schmuckfachgeschäft und führt es seither mit seiner Frau Renate ganz im Sinne der Eltern und sicher auch im Sinne des Firmengründers mit Freundlichkeit, Fachwissen und Kompetenz, und wer weiß, vielleicht feiern die beiden Firmen Meier in 25 Jahren ein weiteres seltenes Jubiläum.